UNTERRICHTSORGANISATION

DIFFERENZIERUNG

 

Während ihrer Schulzeit in der Heinrich-Böll-Schule sollen die Schüler/innen ihre individuellen Stärken erkennen und fördern. Die Schule unterstützt sie dabei durch innere Differenzierung (im Klassenverband) und äußere Differenzierung (in Leistungskursen). Die Leistungskurse sind zunächst in zwei Stufen (Grund-/Erweiterungskurs), dann in drei Stufen (A, B, C) eingeteilt.

Dieses komplexe System lässt sich nur schwer in einem Schema darstellen. Wir versuchen es trotzdem:

 

WAHLPFLICHTUNTERRICHT 1

Ab der 7. Klasse eröffnet der Wahlpflichtunterricht die Möglichkeit individuelle Neigungen und Schwerpunkte auszubauen. Einer der angebotenen Kurse muss für zwei Jahre gewählt werden:

  • Französisch
  • Latein
  • Spanisch
  • Sport
  • Arbeitslehre
  • Naturwissenschaften

Ab der 9. Klasse wählen die Schüler/innen entweder ein neues Angebot aus dem WP-I-Bereich oder führen das bisherige Fach fort - das ist vor allem bei den Fremdsprachen ratsam.

 

WAHLPFLICHTUNTERRICHT 2

Ab der 9. Klasse wählen die Schüler/innen zusätzlich einen Kurs aus dem WP-II-Bereich:

  • EDV / europäischer Computerführerschein (ECDL) / Computeranwendungen
  • Musik / Kunst
  • Technisches Zeichnen
  • Geld - Bank - Börse
  • Kraft und Ausdauer
  • Textilgestaltung
  • ...und weitere wechselnde Angebote

Bei der Wahl spielen abschlussbezogene Überlegungen eine wichtige Rolle. In Zweifelsfällen sprechen Sie bitte die Lehrkräfte an. Bitte nutzen Sie auch die Schullaufbahn- und Berufsberatung!

Mögliche Abschlüsse

Nach Jahrgang 9: Hauptschulabschluss

Nach Jahrgang 10: Realschulabschluss oder Versetzung in die gymnasiale Oberstufe

 

SELBSTVERSTÄNDNIS

Auf dem Weg dahin wollen wir unseren Schüler/innen nicht nur eine solide fachliche Grundbildung vermitteln, sondern sie vor allem auch dazu befähigen, ihr Lernen und Arbeiten immer selbstständiger zu organisieren und in die eigenen Hände zu nehmen. "Das Lernen zu lernen" wird angesichts der von der modernen Leistungsgesellschaft geforderten Bereitschaft jedes Einzelnen zu lebenslanger beruflicher Mobilität und Weiterbildung immer wichtiger. Wochenplanarbeit, Projektunterricht und fächerübergreifendes Lernen in Zusammenhängen sind daher feste Bestandteile unserer pädagogischen Arbeit. An die Stelle früher Einordnung nach Schulform und angestrebtem Abschluss setzen wir ein Konzept allmählich zunehmender leistungsbezogener Differenzierung in einzelnen Fächern.