unsere Schule ist... immer AKTUELL


Seite zuletzt aktualisiert am: 11.9.18 |     Ältere Artikel und Informationen finden Sie in unserem Archiv

Schuljahr 2018/19

Neues MINT-Konzept an der HBS gestartet

 

53 Schülerinnen und Schüler aus den 5. Klassen haben sich entschieden zwei Jahre lang an dem Zusatzangebot MINT teilzunehmen und wurden zu Beginn des Schuljahres von der Schulleiterin Frau Fischer herzlich begrüßt. Die Buchstaben „M-I-N-T“ stehen für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, die im Unterricht vertieft werden. In dieser Frühförderung lernen die Kinder durch selbständiges Experimentieren die Naturwissenschaften näher kennen.

Die Schüler werden in drei parallel stattfindenden Kursen von Frau Messaadi, Frau Hofmann und Frau Rackensperger unterrichtet. Auf dem Programm steht unter anderem der Bau eines Gleitflugzeugs und das anschließende Ausprobieren und Analysieren der Gleitfähigkeit. Sie bauen ein Auto aus einfachsten Materialien und befassen sich mit umweltfreundlichen Antrieben. Zudem werden sie mit Wasserkraft experimentieren. Die Schüler/innen lernen spielerisch die wissenschaftliche Herangehensweise Dinge aus dem Alltag zu analysieren. Als kleine Naturwissenschaftler äußern sie Vermutungen, führen Versuche durch und machen Beobachtungen. Zudem machen sie Erfahrungen und Forschungen am Bienenvolk im Schulgarten.

Durch das Upcycling beim Autobau und dem entdeckenden Lernen am Bienenvolk steht besonders der Umweltaspekt im Fokus.


10.9.18: Gericht als außerschulischer Lernort

 

Am 10. September 2018 besuchte die Klasse 7e im Rahmen des GL-Unterrichts das Offenbacher Gericht. Themen wie Rechte und Pflichten, Paragraphen, Jugendschutzgesetz, aber auch Straf- und Zivilrecht wurden stark diskutiert und hinterfragt. Um diese Bereiche nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch zu erleben, fuhr die Klasse zum Offenbacher Amtsgericht um eine öffentliche Verhandlung im Bereich Körperverletzung und Beleidigung zu verfolgen.

Nachdem zunächst der Angeklagte, der verspätet und ohne Verteidiger im Gericht erschien, befragt wurde, erschienen noch zwei Zeugen, die ebenfalls ihre Beobachtungen äußerten. Am Ende setzte die Richterin ein Urteil fest, das unter dem Antrag der Staatsanwältin lag.

Nach ungefähr eineinhalb Stunden Verhandlung fuhren die Schüler/innen mit der Lehrerin zurück und immer wieder wurde heiß über den Fall und das Urteil diskutiert.


6.8.18: Einschulungsfeier der 5. Klässler an der Heinrich-Böll-Schule

 

Am 06. August 2018 begrüßte die HBS die neuen Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen 5a bis 5e.

Durch den Abend führte Herr Walz, der Stufenleiter 5-7.

In der Eröffnungs- und Begrüßungsrede der Schulleiterin Frau Fischer wurde neben den pädagogischen und fachlichen Grundsätzen der HBS auch angemerkt, dass „nur mit einem guten Start auch ein gutes Ende gelingen kann.“

Zur Auflockerung des Abends sorgten die Sechstklässler mit witzigen, satirischen und musikalischen Beiträgen.

Nachdem die neuen Schülerinnen und Schüler von Herrn Walz ihren Klassen zugewiesen wurden und mit einem augenzwinkernden „keine Angst, Sie bekommen sie wieder!“ in die neuen Klassenräume zogen, gab es für die Eltern einen Vortrag über die potentiellen Gefahren von Facebook, dem Instant-Messenger Whatsapp und ausuferndem Comuterspielen. Dabei ging es auch um die unbefugte Verbreitung urhebergeschützen Bild- und Tonmaterials.

Nachdem alle Eltern ihre Kinder zurückbekommen hatten, konnte der Abend mit vielen Gesprächen zwischen Eltern und Lehrern ausklingen.


UNO-Schülerdialog an der HBS Rodgau mit Dr. Ekkehard Griep

Bild: Übergabe des Buches ‚Wir sind UNO‘ vom Herausgeber Dr. Ekkehard Griep (links) an Frau Petra Fischer, Schulleiterin der HBS Rodgau, UNESCO-Schulkoordinator Andreas Winterhalder (rechts), 08. August 2018

 

50 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10d und der Klasse 8c erlebten eine besondere Schulstunde zum Thema Vereinte Nationen. Dr. Ekkehard Griep, stellvertretender Bundesvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN e.V.) war Gast an der HBS und erzählte sehr persönlich vom Aufbau und den Aufgaben der Vereinten Nationen (United Nations Organisation).

193 Mitgliedsländer bilden diese internationale Organisation, die weltweit die einzige Plattform für einen gemeinsamen friedlichen Interessenaustausch darstellt. Gegründet wurde sie 1945 von damals 51 Ländern als Antwort auf die Schrecken des 2. Weltkrieges. Frieden, soziale Gerechtigkeit und Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen sind die Hauptschwerpunkte der Vereinten Nationen. 2015 hat man sich dann auf 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung geeinigt in einer neuen Agenda: Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung.

KEIN HUNGER ist eines dieser Ziele. Besonders interessant für die Schüler war, als Herr Griep von der wichtigen Vermittlerrolle der Vereinten Nationen im Friedensprozess in Kolumbien sprach. Nach über 50 Jahren Bürgerkrieg konnte dort endlich Frieden einkehren. Die Vereinten Nationen übernahmen als neutraler Vermittler die Aufgabe die Waffen einzusammeln und zu verschrotten. Deutschland hat hierbei durch das Technische Hilfswerk (THW) in besonderer Weise geholfen.

Herr Griep war selbst einige Jahre am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York tätig, in der Abteilung für Friedensmissionen.

Herr Griep hat gemeinsam mit Landrat Oliver Quilling die Multimediaausstellung #DieUNundWIR im Kreishaus Foyer in Dietzenbach eröffnet. Man kann sie noch bis zum 19.08. ganztägig besuchen.

Zum Abschluss der Veranstaltung überreichte Herr Griep der Schulleiterin Frau Fischer das vom ihm herausgegebene Buch ‚Wir sind UNO‘. Darin sind Interviews mit ehemaligen und aktuellen deutschen Mitarbeitern bei den Vereinten Nationen zu finden.

Auch die Heinrich-Böll-Schule unterstützt die Friedensarbeit der Vereinten Nationen durch regelmäßige Spendenaktionen an das Kinderhilfswerk UNICEF und an das Welternährungsprogramm (World Food Programme) der Vereinten Nationen. Die HBS ist Mitglied im hessischen Netzwerk der UNESCO-Projektschulen, das sich in Aktionen und Projekten für die Ziele der Vereinten Nationen in besonderer Weise einsetzt.