Gute gründe für unsere Schule

Warum auch Sie die HBS bei der Wahl der weiterführenden Schule für Ihr Kind in die engere Wahl ziehen sollten...

 

  • Die HBS ist eine Schule für alle Kinder. Sie lernen möglichst lange gemeinsam - in einigen Fächern volle sechs Jahre lang. In den Hauptfächern wird ab der Jahrgangsstufe 7 langsam und zunehmend differenziert, damit in den Klassen 9 und 10 ganz gezielt für die Abschlussprüfung bzw. den Übergang in die gymnasiale Oberstufe vorbereitet werden kann.
  • Die Entscheidung über die Schullaufbahn und die erreichbaren Abschlüsse bleibt bis zur 9./10. Klasse offen; es gibt Prognosemitteilungen ab der
    Klasse 8.
  • Sechs Jahre Zeit bis zur gymnasialen Oberstufe lassen Freiraum für Interessen und Neigungen außerhalb des Pflichtunterrichts, die in der Schule entwickelt und gefördert werden.
  • Die Differenzierung nach Kursen orientiert sich an den Stärken des einzelnen Schülers. Je nach ihren Fähigkeiten werden die Kinder gezielt gefordert und gefördert. Sitzenbleiben gibt es nicht. Wiederholung bei begründeten Elternwünschen.
  • Die HBS hat sich zum Ziel gesetzt, alle Schüler/innen zu einem qualifizierten Abschluss zu führen.
  • Methoden individuellen Arbeitens, die in der Grundschule eingeübt wurden, werden weiter praktiziert. Von der 5. bis zur 10. Klasse hat Methodentraining einen festen Platz.
  • In den Jahrgangsstufen 5 und 6 gibt es wöchentlich drei Stunden Wochenplanarbeit. Diese Stunden sind mit je 2 Lehrer/innen besetzt, fördern das selbstständige Arbeiten und bieten den Fachlehrern Möglichkeiten zu zusätzlichen Erklärungen und Einzelförderungen.
  • Im fünften und sechsten Schuljahr bieten wir einen handlungsorientierten Musikunterricht an. Jedes Kind kann ein Instrument erlernen und dieses bei uns spielen – unabhängig von der Klassenbildung oder dem Leistungsniveau.
  • Naturwissenschaftlich-technische Frühförderung im freiwilligen Unterrichtsfach MINT (5./6. Klasse)
  • Die HBS bietet weiterhin eine große Anzahl von Arbeitsgemeinschaften an, wie z.B. Veranstaltungstechnik, Schulshop, Origami, Fußball, Malatelier etc.
  • Jeder Jahrgang hat im Haus seinen festen Bereich und wird von einem festen Lehrerteam unterrichtet.
  • Die Schule ist ein Lernfeld für die Demokratie: Die wöchentliche SV-Stunde (SV steht für Schülervertretung) wird von den Klassensprechern eigenverantwortlich gestaltet. Natürlich erhalten sie dabei Hilfestellung.
  • Eine engagierte Sozialarbeiterin sorgt nicht nur für ein zusätzliches Spielangebot in der Pause, sondern steht den Kindern auch bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite.
  • Die HBS ist eine Ganztagsschule mit dem Profil 2. Als ganztägige arbeitende Schule gewährleisten wir auf Wunsch eine Mittagsbetreuung bis 16 Uhr und eine Hausaufgabenbetreuung, die kostenlos ist.
  • Als „Gesunde Schule“ mit der Gesamtzertifizierung achten wir auf eine gesunde Ernährung. Deshalb bietet die Cafeteria täglich neben dem Kioskbetrieb ein Wahlangebot für das Mittagessen an.
  • Das schöne und große Außengelände mit den verschiedenen Möglichkeiten, wie z.B. Fußball spielen, Klettern, Basketball etc. wird dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder gerecht.

 

Für Viertklässler/innen und deren Eltern findet jährlich im Dezember ein Informationsabend statt: Die Kinder erkunden die Schule in einer Art Rallye, während die Eltern in Gruppen durchs Haus geführt werden. Der nächste Termin des Informationsabends findet am Donnerstag, dem 13.12.2018 statt.

 


Selbstverständnis

Auf dem Weg dahin wollen wir unseren Schüler/innen nicht nur eine solide fachliche Grundbildung vermitteln, sondern sie vor allem auch dazu befähigen, ihr Lernen und Arbeiten immer selbstständiger zu organisieren und in die eigenen Hände zu nehmen. "Das Lernen zu lernen" wird angesichts der von der modernen Leistungsgesellschaft geforderten Bereitschaft jedes Einzelnen zu lebenslanger beruflicher Mobilität und Weiterbildung immer wichtiger. Wochenplanarbeit, Projektunterricht und fächerübergreifendes Lernen in Zusammenhängen sind daher feste Bestandteile unserer pädagogischen Arbeit. An die Stelle früher Einordnung nach Schulform und angestrebtem Abschluss setzen wir ein Konzept allmählich zunehmender leistungsbezogener Differenzierung in einzelnen Fächern.