Arbeitsbereiche, Aufgaben und Zusammenarbeit

 

Die Aufgaben der Schulsozialarbeit sind vielfältig, täglich anders (Kinder und Jugendliche sind nicht „planbar“), bunt, spannend, anstrengend, heiter….

 

Aus der Stellen- und Profilbeschreibung und dem Bildungsnewsletter Nr.5 der Stadt Rodgau (2013) ergeben sich folgende Arbeitsschwerpunkte:

 

Lebensraum Schule:

Einrichtungsleitung; Betreuung des Spieleraums; Betreuung von Pausen und Randstunden; Aufsuchende Arbeit; Mitarbeit in außerschulischen AGs und Teams; Unterstützung und Kooperation (mit) der Mittagsbetreuung; Mitarbeit bei schulischen Veranstaltungen; ist täglich im Kontakt mit der Cafeteria, dem Hausmeister, der Leitung der Hausaufgabenbetreuung, dem Sekretariat und begleitet kontinuierlich die Mittagsbetreuung.

 

Lebensraum Klassen:

Soziales Lernen in Klassen; Klassenfahrtbegleitung, Unterrichtshospitation; Unterstützung und Begleitung bei schulischen Aufgabenstellungen, bei Schulübergängen und Abschlüssen

 

Lebensraum Ferien:

Ferienseminare zur Unterstützung des Hauptschulabschlusses

 

Kindeswohl:

Begleitung, Förderung, Lebensbewältigung und Bildungspraxis im Lebensraum Schule; Kindeswohl im Blick; (Krisen)Intervention, Integration, Prävention; Sozialpädagogische Beziehungsarbeit und Intensivbetreuung; Einzelfallhilfe, Beratung; Deeskalation; Schutz und Hilfe bei psychischen Störungen

 

Zusammenarbeit: Inner- und interdisziplinäre Zusammenarbeit; Elternarbeit; Kontakt zum Elternbeirat

Eine Zusammenarbeit mit externen Einrichtungen ist für die Schulsozialarbeit selbstverständlich, zum Beispiel: Berufswegebegleitung, Grundschulen, Jugendtreffs, Psychologische Beratungsstellen, Kinderschutzbund, Allgemeiner Sozialer Dienst (früher: Jugendamt), Kommunale Jugendhilfe (Jugendsozialarbeit); Suchtberatung, Schulpsychologe, Agentur für Arbeit, Ärzte, Vereine, Polizei, Förderschule für Erziehungshilfe, Sozialpädagogische Familienhilfe, Rechtsanwälte, Schulsozialarbeit im Kreis Offenbach und viele weitere Einrichtungen.

 

Fortbildungen: berufsfeldbezogene Fortbildung

 

Schulintern: Konzepterarbeitung für Träger und Schulprofil; Mitarbeit in innerschulischen Konferenzen und an Pädagogischen Tagen; Teilnahme an sämtlichen Schulveranstaltungen; Pädagogische Gremienarbeit und Beratung; Mitarbeit im Krisenteam; Statistik; Betreuung von Praktikanten; Administration; Einkauf; Büro-Organisation

Schulextern: Öffentlichkeitsarbeit/Präsentation nach außen

 

Und in den Ferien ?

Manchmal werde ich gefragt, „was machen Sie, was machst du eigentlich in den Schulferien? Da sind doch gar keine Kinder da.“ In den Herbst-, Winter- und Osterferien biete ich die Wochenseminare: „Kann ich nicht – gibt es nicht“ für die Klasse 9 für die Hauptschulprüfung an. (siehe „Angebote der Schulsozialarbeit) Ansonsten mache ich in der „Schülerfreien Zeit“ eine Menge Administration, Einkauf neuer Spiele und Kleinmöbel, Büro, Ablage, Planung/Vorbereitung neues Schuljahr, Statistik, Jahresbericht schreiben/Jahresgespräch vorbereiten, Fachliteratur lesen, Vorträge (für verschiedene Gremien) vorbereiten, den Spieleraum „rausputzen“ fürs Neue Schuljahr, Dokumentation, alte/neue Projekte, Konzepte schreiben, Bildungsmesse vorbereiten, den PC „aufräumen“ und so weiter….. Und dann? Habe ich auch Ferien…

Bettina Schubert, Diplom-Sozialpädagogin, Schulsozialarbeiterin an der HBS-Rodgau