unsere Schule ist... immer AKTUELL


Seite zuletzt aktualisiert am: 19.11.19

Artikel vom letzten Schuljahr sowie ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv


Schuljahr 2019/20


Herzliche Einladung an die Eltern und Schüler der 4. Klassen zum Schnupperabend am 12.12.2019

 

...von 17.00 bis 19.30 Uhr an der Heinrich-Böll-Schule.

 

Eltern und Kinder können sich an diesem Abend unabhängig voneinander ein Bild von der HBS und ihrem Angebot machen.

 

Dies bieten wir an:

 

  • Die fünften und sechsten Klassen unserer Schule werden an diesem Abend ihre Klassensäle öffnen und Einblick in ihre Arbeit gewähren.
  • Ausstellungen werden über unser Schulleben informieren.
  • Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen können an verschiedenen Stationen im Hause an Mitmach-Aktivitäten teilnehmen.
  • Die Eltern der Viertklässler können sich unter fachkundiger Führung unsere Schule anschauen. Dabei beantworten wir gerne Ihre Fragen.
  • Die Veranstaltung beginnt um 17:00 Uhr mit einem kurzen Begrüßungs-Programm in der Pausenhalle.

Wir freuen uns auf Sie und auf Ihre Kinder.


Gute Gründe...

warum auch Sie die HBS bei der Wahl der weiterführenden Schule für Ihr Kind in die engere Wahl ziehen sollten...

 

  • Die HBS ist eine Schule für alle Kinder. Sie lernen möglichst lange gemeinsam - in einigen Fächern volle sechs Jahre lang. In den Hauptfächern wird ab der Jahrgangsstufe 7 langsam und zunehmend differenziert, damit in den Klassen 9 und 10 ganz gezielt für die Abschlussprüfung bzw. den Übergang in die gymnasiale Oberstufe vorbereitet werden kann
  • Die Entscheidung über die Schullaufbahn und die erreichbaren Abschlüsse bleibt bis zur 9./10. Klasse offen; es gibt Prognosemitteilungen ab der Klasse 8.
  • Sechs Jahre Zeit bis zur gymnasialen Oberstufe lassen Freiraum für Interessen und Neigungen außerhalb des Pflichtunterrichts, die in der Schule entwickelt und gefördert werden.
  • Die Differenzierung nach Kursen orientiert sich an den Stärken des einzelnen Schülers. Je nach ihren Fähigkeiten werden die Kinder gezielt gefordert und gefördert. Sitzenbleiben gibt es nicht. Wiederholung bei begründeten Elternwünschen.
  • Die HBS hat sich zum Ziel gesetzt, alle Schüler/innen zu einem qualifizierten Abschluss zu führen.
  • Methoden individuellen Arbeitens, die in der Grundschule eingeübt wurden, werden weiter praktiziert. Von der 5. bis zur 10. Klasse hat Methodentraining einen festen Platz.
  • In den Jahrgangsstufen 5 und 6 gibt es wöchentlich drei Stunden Wochenplanarbeit. Diese Stunden sind mit je 2 Lehrer/innen besetzt, fördern das selbstständige Arbeiten und bieten den Fachlehrern Möglichkeiten zu zusätzlichen Erklärungen und Einzelförderungen.
  • Im fünften und sechsten Schuljahr bieten wir einen handlungsorientierten Musikunterricht an. Jedes Kind kann ein Instrument erlernen und dieses bei uns spielen – unabhängig von der Klassenbildung oder dem Leistungsniveau.
  • Naturwissenschaftlich-technische Frühförderung im freiwilligen Unterrichtsfach MINT (5./6. Klasse)
  • Die HBS bietet weiterhin eine große Anzahl von Arbeitsgemeinschaften an, wie z.B. Veranstaltungstechnik, Schulshop, Origami, Fußball, Malatelier etc.
  • Jeder Jahrgang hat im Haus seinen festen Bereich und wird von einem festen Lehrerteam unterrichtet.
  • Die Schule ist ein Lernfeld für die Demokratie: Die wöchentliche SV-Stunde (SV steht für Schülervertretung) wird von den Klassensprechern eigenverantwortlich gestaltet. Natürlich erhalten sie dabei Hilfestellung.
  • Eine engagierte Sozialarbeiterin sorgt nicht nur für ein zusätzliches Spielangebot in der Pause, sondern steht den Kindern auch bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite.
  • Die HBS ist eine Ganztagsschule mit dem Profil 2. Als ganztägige arbeitende Schule gewährleisten wir auf Wunsch eine Mittagsbetreuung bis 16 Uhr und eine Hausaufgabenbetreuung, die kostenlos ist.
  • Als „Gesunde Schule“ mit der Gesamtzertifizierung achten wir auf eine gesunde Ernährung. Deshalb bietet die Spieleraum gGmbH im Bistro täglich neben dem Kioskbetrieb ein Wahlangebot für das Mittagessen an.
  • Das schöne und große Außengelände mit den verschiedenen Möglichkeiten, wie z.B. Fußball spielen, Klettern, Basketball etc. wird dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder gerecht.

Für Viertklässler/innen und deren Eltern findet jährlich im Dezember ein Informationsabend statt: Die Kinder erkunden die Schule in einer Art Rallye, während die Eltern in Gruppen durchs Haus geführt werden. Der nächste Termin des Informationsabends findet am Donnerstag, dem 12.12.2019 statt.


Beflaggung zum Volkstrauertag an der HBS

Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag und gehört zu den sogenannten stillen Tagen. Er wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Adventssonntag begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen.

 

Bild: Heinrich-Böll-Schule Rodgau (Volkstrauertag 2019)


HBS erreicht Platz 3 beim UNO-Friedenscup 2019

 

Der Landesverband Hessen der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen veranstaltete am Internationalen Tag der Vereinten Nationen (24. Oktober) zum dritten Mal den UNO-Friedenscup. Teilnahmeberechtigt waren alle hessischen UNESCO-Projetschulen, sowie die weiterführenden Schulen im Gastgeberort Rodgau.

Im Endspiel setzte sich die Geschwister-Scholl-Schule aus Rodgau mit 7:6 im Neunmeterschießen knapp gegen die Limesschule aus Idstein durch. Platz drei sicherte sich die Heinrich-Böll-Schule aus Rodgau, welche als Gastgeber viele stimmkräftige Fans als Unterstützung an der Seitenlinie hatte. Auch dieses Mal gab es wieder eine Spendenaktion für UNICEF, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen. Alle Teilnehmer bekamen am Ende des Turniers eine Broschüre mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ausgehändigt.

Text: Andreas Winterhalder (24.10.2019)


Vielen herzlichen DANK

 

für die tatkräftige Unterstützung bei der entega Vereinsaktion!

 

Wir haben den 8. Platz mit mehr als 2500 Stimmen erreicht.

 


Die Londoner Sehenswürdigkeiten im Klassenzimmer?!

Und ob das geht! Einer unserer beiden neuen Medienwagen nahm die 6d mit auf eine „digitale Reise“ zu den Londoner Sehenswürdigkeiten. Derartiger Unterricht ermöglicht nicht nur eine explizite Schulung der Hör-/Sehkompetenz, die uns im Alltag ständig abverlangt wird, sondern gibt auch Einblicke in verschiedene Lebenswelten und schult die Schüler im Umgang mit Medien. Dank einer großzügigen Spende der BB Bank und der Fraport AG haben wir seit diesem Schuljahr je einen Medienwagen im ersten und im zweiten Stock, die in allen Klassen und Fächern eingesetzt werden können. Die 6d hat viele Freude am Lernen und freut sich schon jetzt auf den nächsten Einsatz der mobilen Einheiten.


Vorrunde Jugend trainiert für Olympia

Am Mittwoch den 30.10.19 fand in der Sporthalle der Heinrich-Böll-Schule das Vorrundenturnier statt. Das wild zusammengewürfelte Team der Heinrich-Böll-Schule hatte zwei Spiele zu absolvieren. Leider konnte weder das Spiel gegen die körperlich überlegene Mannschaft der Geschwister-Scholl-Schule, noch die zweite Partie gegen die gut eingespielte Mannschaft auf Langen gewonnen werden.

Das Team wünscht den Spielern Jannis und Fabio gute Besserung!

HBS vs. GSS 9:19: Das Spiel war anfangs sehr ausgeglichen, doch im Verlauf des Spiels setzte sich die Mannschaft der GSS immer deutlicher ab und gewann am Ende mit 9 zu 19.

HBS vs. Langen 15:20: Auch hier war das Spiel zuerst sehr ausgeglichen. Bis zur Mitte der zweiten Halbzeit wechselte die Führung ständig. Dann machte sich die dezimierte Auswechselbank der HBS bemerkbar und es schlichen sich immer mehr Abwehrfehler ein. So konnte auch im zweiten Spiel eine Niederlage nicht verhindert werden.

Es spielten: Hannes Grimm, Nils Hermann, Wali Arshrati, Jannis Assion, Brayn Stango, Samuel Hofmann, Fabio Geisler, Niklas Wanner und Roshan Raja

Gecoacht wurde das Team von Lennart Jackl, Lea Yildirim und Mia Grimm

Spielbericht: Nils Hermann


30.10.19: Das FranceMobil zu Gast an der HBS

 

Mit „Bonjour“, „Salut“ und „Coucou“ begrüßt Myriam Araste, die 6.-Klässler, die sie neugierig beäugen. Etwa 12 junge Französinnen und Franzosen sind für das Deutsche Jugendbildungswerk in ganz Deutschland unterwegs, um Schulen zu besuchen und heute ist Myriam an die Heinrich-Böll-Schule gekommen. Ihr wichtigstes Ziel dabei: Kinder und Jugendliche spielerisch für die französische Sprache und Kultur zu begeistern und ein attraktives, freundliches und aktuelles Frankreichbild zu vermitteln.


Insgesamt kommen heute ungefähr 60 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen in drei Gruppen à 45 Minuten in den Genuss des FranceMobils.

Die Schülerinnen und Schüler antworten intuitiv auf Französisch und können schnell sagen, wie es ihnen geht und wie sie heißen. Viel Spaß macht ihnen auch das nächste Spiel: die Gruppe „Baguettes“ und die Gruppe „Croissants“ treten bei einer Art Boule gegeneinander an und können bei der Beantwortung von Fragen über Frankreich Punkte sammeln. Beim darauffolgenden Spiel geht es um Schnelligkeit – die Schülerinnen und Schüler sollen entscheiden, welche Marken französisch und welche deutsch sind und beweisen dabei eine erstaunliche Zielsicherheit.

Schließlich bekommen die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, Fragen zu stellen. Manche möchten wissen, woher Myriam genau kommt und wie lange sie schon als Lektorin für das Deutsch-Französische Jugendwerk arbeitet. Andere haben Fragen zu Französisch als zweiter Fremdsprache. Frau Stehle, eine der Französischlehrkräfte an der HBS, nimmt die Gelegenheit wahr, für ihr Fach zu werben. Sie hofft, den Kindern die Angst vor der französischen Sprache zu nehmen und das Interesse für diese wunderbare Sprache gemeinsam mit Myriam Araste zu wecken.

Am Ende geben die meisten Myriam ein „Daumen hoch“ als sie um Feedback bittet. Fröhlich schallt ein „Merci“ aus den Kehlen der 6.-Klässler als sie sich verabschieden.


Wir freuen uns über jede Stimme zur Unterstützung unseres Schulgartens bei der Vereinsaktion Entega.

 

Hier geht's zur Abstimmung:

https://vereinsaktion.entega.de/profile/f%c3%b6rderverein-der-heinrich-b%c3%b6ll-schule/


Die Imker-AG der Heinrich-Böll Schule freut sich sehr über die 5.000 €. Sie kommen gerade rechtzeitig, weil wir eine Grundausstattung zum Imkern benötigen. Bisher mussten wir viel improvisieren und einige wichtige Dinge hinten anstellen, damit wir überhaupt mit der Arbeit loslegen konnten. Die geliehenen Bienenvölker können wir jetzt kaufen, damit es wirklich unsere HBS-Bienen sind – und einen Smoker, eine Honigschleuder, eine Bilderbeute, einen Wachsschmelzer und vor allem Imker-Schutzjacken für alle AG-Mitglieder noch dazu, alles Dinge die bisher unsere Lehrerin leihen musste!

Als wir im Unterricht davon erfahren haben, waren wir vollkommen überwältigt und konnten es erst gar nicht glauben. Wir freuen uns riesig – und mit uns die ganze Heinrich-Böll-Schule. Die Imker-AG bedankt sich sehr herzlich!

Text und Fotos: Imker-AG der HBS



Königliche Post an der HBS

 

Nach den Sommerferien durfte sich die 6d der HBS über königliche Post aus England freuen.

Im Schuljahr zuvor hatte die Klasse der Königin von England zu ihrem Geburtstag einen Brief geschrieben, denn die Queen of England wurde stolze 93 Jahre alt. Zusätzlich dichtete Kilian Reis, ein Schüler der Klasse, kurzerhand ein Lied zu einem Geburtstagsständchen um. Die ganze Klasse war begeistert und schmetterte das Ständchen als Sprachmemo auf das Smartphone ihrer Klassenlehrerin. Dann musste es nur noch auf CD gebrannt und zum Brief gepackt und abgeschickt werden - und dann hieß es warten. Würde die Klasse vielleicht einen Antwortbrief bekommen?

Vor den Sommerferien fragte Julia Coga, 1. Klassensprecherin der 6d, immer wieder ungeduldig nach. Aber Monate waren schon vergangen, ohne dass eine Antwort kam. Sicher hatte sich die Queen über den Brief gefreut und dass sie nicht jedem schreiben konnte, ist ja selbstverständlich.

Aber nach den Ferien war er schließlich da: der royale Brief aus England. Dass ihn nicht, wie Robin Wegner erst vermutete, die Klassenlehrerin selbst verfasst hatte, konnte man gut am Stempel auf dem Kuvert erkennen. Beeindruckt stellten die Schüler auch fest, dass das Briefpapier äußerst dick war.

Die Klassensprecher lasen ihn schließlich vor und Frau Hofmann half beim Übersetzen. Immerhin handelte es sich bei dem Text wohl um den längsten Satz, den die 6. Klässler bisher gelesen bzw. gehört hatten!

Text und Bilder: K. Hofmann



Angry Birds und FC Zuwild gewinnen HBS-Herbstturnier 2019


Der FC Zuwild gewann in der Jahrgangsstufe 8-10 das HBS-Herbststurnier im Finale gegen Almanya mit 1:0 und darf deshalb die Heinrich-Böll-Schule beim UNO-Friedenscup am 24. Oktober (Internationaler Tag der Vereinten Nationen) vertreten. Dort sind alle hessischen UNESCO-Projektschulen eingeladen, das Turnier wird in der Sporthalle der HBS ausgetragen werden.

In der Jahrgangstufe 5-7 setzten sich im Endspiel die Angry Birds gegen den FC 7 c durch.

Insgesamt spielten über 80 Schülerinnen und Schüler in 9 Teams um Tore und Punkte. Wie immer kamen die Schiedsrichter aus der Schülerschaft, dieses mal waren es 3 Schüler. Auch viele Zuschauer, Mitschüler und auch Lehrer und Eltern wohnten dem Geschehen wieder bei. Alle Spielerinnen und Spieler bekamen wie immer ein kleines Geschenk zum Abschluss. Traditionell spendete auch wieder jede Mannschaft Geld für einen guten Zweck. Die Mannschaft Almanya spendete mit 11,40 am meisten von allen Teams. Insgesamt konnten 50 Euro für UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, überwiesen werden, das sich weltweit für Kinder in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Bildung einsetzt.

Text: A.Winterhalder (26.09.2019)

Bild (links): FC Zuwild, stehend und Almanya, knieend / Bild (rechts): FC 7c, stehend und Angry Birds, knieend (unten)


Unsere AGs sind startklar !!!

...die meisten AGs beginnen am 17. August, einige erst später. Bitte beachtet die Starttage im AG-Heft (PDF)

...Anmeldung: einfach zur ersten AG-Stunde gehen. Dort erhaltet ihr vom AG-Leiter einen Anmeldezettel

Download
Broschüre AG 201920.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.2 MB

Neues von der Umwelt-AG

 

Zu Beginn dieses Schuljahres führte die Umwelt-AG der HBS die Pflege der 20 Wildapfelbäume

durch, die sie im Frühjahr gemeinsam mit dem Förster gepflanzt hatten. Schnellwachsende Traubenkirschen behinderten die Bäumchen und mussten deshalb entfernt werden. Die Apfelbäume waren zur Aufforstung eines vom Sturm heimgesuchten Kiefernbstandes in der Nähe der B45 gepflanzt worden.

 

Klicken zum Weiterlesen

Mit großem Tatendrang beseitigten die AG-Teilnehmer die teilweise mannshohen Traubenkirschensträucher, welche die kleinen Bäumchen überwuchert hatten. Die Umwelt-AG setzt sich in diesem Schuljahr bisher aus 12 Teilnehmer/innen zusammen. Gemeinsam erforschen sie die Umgebung, wobei sie z. B. kleine Lebewesen mit den Lupengläsern beobachten oder Blätter verschiedener Bäume bestimmen. Die Kinder werden auch gerne von der Gärtnerei Staudt sowie dem Natursteinvertrieb Czekalla-Mantei begrüßt und erhalten interessante Informationen.

 


Programmieren für die „Kleinen“ an der HBS

Dass an der HBS programmiert wird ist nicht neu. Schon lange arbeiten die Schüler in den höheren Klassen mit Raspberry Pis, sogenannten Einplatinencomputern.

Im letzten Jahr startete dann ein Probelauf in MINT mit den Calliope Mini, programmierbaren Mikrocontrollern. Dafür konnten die Geräte glücklicherweise im Klassensatz vom Medienzentrum in Offenbach geliehen werden.

 

 

 

Klicken zum Weiterlesen

Die MINT-Schüler der 5. Klasse waren so begeistert und wissbegierig bei der Sache, dass die für den Informatikbereich in MINT zuständige Lehrerin sich noch vor den Sommerferien um Sponsoren bemühte. Zu Beginn der Ferien erhielt die Schule dann die positive Nachricht: die Firma Bechtle erklärte sich bereit nicht nur die Calliope Mini, sondern sogar noch zusätzliche Baukästen von Fischertechnik voll zu finanzieren. Somit konnten alle Materialien noch in den Ferien organisiert werden und direkt mit Schulbeginn das Programmieren mit den nun schuleigenen Geräten und den Baukästen beginnen. So werden von nun an auch Ampelschaltungen, Handtrockner und Bahnschranken an der HBS gebaut und programmiert. Mittlerweile konnte man im Computerraum schon Gefühle von Verzweiflung bis hin zu Glückseligkeit erleben. Aber wenn man erst eine halbe Ewigkeit Fehlersuche betreibt und dann doch endlich das Problem und schließlich noch die Lösung dafür findet - dann ist die Freude darüber umso größer! Text und Fotos: K. Hofmann

 


Die Schulgarten-AG im Kloster Seligenstadt

Die Schulgarten AG ist am 26.08.19 bei 31°C in die ehemalige Benediktinerabtei nach Seligenstadt gefahren um an einem Workshop über Bienen teilzunehmen. ...

 

Klicken zum Weiterlesen

Der Weg nach Seligenstadt war ziemlich mühsam: Von Nieder-Roden sind wir mit der Bahn nach Jügesheim gefahren, von dort mit dem Bus zum Seligenstädter Bahnhof und den Rest des Weges legten wir zu Fuß zurück. Die lange Reise hat sich aber in jeder Hinsicht gelohnt. Auf dem Weg zum Klostergarten legten wir einen Stopp beim Eiscafé ein. Das Eis war bei dieser Hitze eine echte Abkühlung. Im Kloster angekommen wurden wir von Frau Fritzsche empfangen die uns an diesem Nachmittag in die Welt der Bienen mitnahm. Frau Fritzsche ging mit uns zu den Bienenvölkern die ganz versteckt im Klostergarten stehen. Dort erklärte sie uns viel über Drohnen, Arbeiterbienen, Honig, Nektar usw. und stellte viele Fragen. Wusstet ihr wie lange Bienen fliegen müssen um ein Glas Honig – also 500ml – zu erzeugen? Na, wisst ihr es? Sie legen einen Weg zurück der dreimal um die ganze Erde führt. Hättet ihr gedacht, dass Bienen so fleißig sind? Wisst ihr, wie die Bienen Honig machen und warum sie die gelben Pollen an ihren Beinen tragen? Wisst ihr auch, wie viele Eier eine Königin am Tag legt? Auf diese und viele weitere Fragen wissen wir nun die Antwort. Am Ende des Workshops durften wir zu den Bienenvölkern gehen und wurden mit frischem Klosterbrot und Imkerhonig verköstigt. Es war ein richtig toller Ausflug. Text von Jessica Waitz, Klasse 6b und Stefanie Czwalinna, Leiterin der Schulgarten AG

 


Klasse 9d zu Besuch im Landtag Wiesbaden

 

Am Donnerstag, den 22. August 2019 machten wir unseren ersten Ausflug des Schuljahres – in den Landtag nach Wiesbaden. Frau Stehle hatte uns dort bereits vor einem Jahr angemeldet und wir freuten uns, dass es nun endlich klappte.

Wir bereiteten uns sehr gut auf unseren Besuch vor. ...

 

Klicken zum Weiterlesen

Im Unterricht überlegten wir Themengebiete, die wir mit den Abgeordneten besprechen wollten, grenzten diese dann ein und suchten in Gruppen Argumente, die unsere Sicht bestärkten. Gut gewappnet machten wir uns nach Wiesbaden auf. Dort angekommen wurden wir von Frau Baier freundlich in Empfang genommen. Leider konnten wir den Plenarsaal nicht besuchen, da dieser gerade umgebaut wird. Frau Baier erklärte uns, dass sehr viele neue Abgeordnete durch die Wahl hinzugekommen sind, da es eine Fraktion mehr (die AfD) und auch mehr Überhangmandate gibt, deshalb müssen zusätzliche Sitze eingebaut werden. Wir durften im Sitzungssaal der SPD Platz nehmen. Auf den Tischen standen Mikrophone und natürlich mussten ein paar Jungs die gleich mal ausprobieren. Frau Baier wollte uns dann eine PowerPoint-Präsentation über den Landtag zeigen, aber leider funktionierte der Computer nicht. So hatten wir eine längere Pause und redeten ein bisschen darüber, was wir so über den Landtag wissen. Frau Stehle hatte mit uns alles vorher nochmal wiederholt, sodass wir beantworten konnten, was Legislative, Exekutive und Judikative sind. Als der Computer endlich soweit war, guckten wir uns noch einen Erklärfilm darüber an, wie Gesetze entstehen. Schließlich folgte der große Moment – die männlichen und weiblichen Abgeordneten bzw. Vertreter der Fraktionen kamen herein. Von jeder im Landtag vertretenen Partei war jemand da. Unsere Moderatorinnen Anna und Nova begrüßten sie und stellten ihnen unsere Klasse vor. Dann sprachen sie den ersten Diskussionspunkt an. Angelos und Noah wechselten sich als Moderatoren mit den Mädchen ab. Die Abgeordneten hatten viel zu den einzelnen Themen zu sagen. Ein paar Mal fiel uns auf, dass sie plötzlich das Thema in eine andere Richtung lenkten und gar nicht mehr über das, was wir angesprochen hatten, redeten. Aber meistens blieben sie bei der Sache und, was uns besonders erstaunte, waren sie auch unserer Meinung. Wir sprachen zum Beispiel das Thema Gleichberechtigung an, hier war die Frage, warum die Politik nicht dafür sorgt, dass Männer und Frauen für die gleiche Arbeit auch den gleichen Lohn erhalten. Zunächst erfuhren wir von den Vertretern der AfD und der FDP, dass die Löhne auch von der Marktwirtschaft abhängig seien und die Politik sich da nicht allzu sehr einmischen solle, doch da widersprachen die weiblichen Abgeordneten von der SPD und von den Grünen deutlich. Sie forderten uns alle, aber besonders die Mädchen auf, in die Politik zu gehen und für unsere Interessen zu kämpfen. Sie sagten, die Führungspositionen seien immer noch fest in männlicher Hand und deshalb gäbe es auch wenig Interesse, etwas zu ändern. Genau deshalb sollten die Mädchen Führungspositionen anstreben ! Die Zeit verging wie im Fluge und nach einer Stunde wurde die Diskussionsrunde beendet. Die Abgeordneten lobten uns sehr, weil wir so gut vorbereitet waren. Wir freuten uns, dass wir von ihnen ernst genommen wurden und sie sich Zeit für uns nahmen. Es war ein sehr gelungener Ausflug! Klasse 9d mit Frau Stehle

 


Einschulungsfeier der fünften Klassen im Schuljahr 2019/2010

Für 88 Schülerinnen und Schüler aus zehn Grundschulen ist es am Abend des 12.8.2019 soweit: Nach vier Jahren Grundschulzeit betreten sie gespannt mit ihren Familien ihre neue Schule, in der sie von nun an einen Großteil der nächsten sechs Jahre verbringen werden. In der vollen Aula verfolgen sie das eigens für sie zusammengestellte Programm der sechsten Klassen, bei dem sie sich durch musikalische und tänzerischen Beiträge unterhalten lassen, aber auch in selbst gedrehten Filmen auf humorvolle Art lernen, wie sie sich in der neuen Schule zurecht finden und welche Dinge sie im Unterricht besser unterlassen sollten.

 

Klicken zum Weiterlesen

Dass das Lernen an der HBS vielseitig ist und Spaß macht, wird an diesem Abend bereits deutlich - und auch, dass den Schülerinnen und Schülern mit dem Eintritt in die HBS alle Türen offenstehen. ,,Ihr habt noch einmal alle Möglichkeiten und alle Möglichkeiten sind für euch offen. Ihr seid nicht in Zweige oder Kurse eingeteilt, nicht als Haupt-, Real- oder Gymnasialschüler eingestuft und könnt in Ruhe und mit viel Unterstützung euren Weg hier finden und gehen. Ihr seid willkommen in unserer Gemeinschaft“, betont Schulleiterin Petra Fischer und unterstreicht damit das Konzept der Integrierten Gesamtschule, in der alle Schülerinnen und Schüler die meiste Zeit gemeinsam in einer Klasse lernen und sich für alle Schulabschlüsse qualifizieren können. Nach einer Stunde Programm ist die Neugierde auf die zukünftigen Klassenkameraden und den Klassenlehrer kaum noch zu unterdrücken und so gehen die insgesamt vier neuen fünften Klassen endlich mit ihren Klassenlehrerinnen Sabine Korbach, Nadine Lorenz und Miriam Ott sowie ihrem Klassenlehrer Hassan Khateeb zum gemeinsamem Klassenfoto, bevor sie ihre neuen Klassenräume - und damit auch ein Stückchen neue Heimat an der Heinrich-Böll-Schule - in Besitz nehmen dürfen.