MINt WErkstatt 2016


Unterrichtsbesuch bei MAGNA, Obertshausen

 

Am 21. 03.2016 durfte die MINT-Werkstatt mit Frau Carbon und einigen Eltern die Firma MAGNA in Obertshausen besuchen. Die Firma MAGNA hat ca. 1.350 Mitarbeiter und produziert im 3-Schichtbetrieb pro Tag ca. 9.000 Stoßfänger namhafter Autohersteller.

 

Zu Beginn der Werksführung erhielten wir in der Ausbildungswerkstatt einige Informationen über die Firma MAGNA und deren verschiedenen Ausbildungsberufe, wie z.B. Werkzeugmacher, Mechatroniker oder Verfahrenstechniker.

 

In der Ausbildungswerkstatt wurden uns verschiedenen Maschinen wie z.B. Drehbank, DNC-Fräse und eine Kunststoffpresse gezeigt und erklärt. An letzterer durften wir selbst Kunststoffschalen herstellen.

 

Als wir in die Produktionshalle kamen sahen wir wie die Stoßfänger produziert werden: Die Stoßfänger werden aus einem Kunststoffgranulat hergestellt, welches eingeschmolzen wird und in einer Spritzgussmaschine mit hohem Druck in eine Form gepresst wird. Die verschiedenen Pressformen werden vorher in die Maschinen eingelegt damit der gewünschte Stoßfänger hergestellt werden kann. Ein Roboterarm nimmt den Rohling aus der Form und ein Mitarbeiter entfernt überstehende Kunststoffnippel.

 

Danach werden sie von einem Mitarbeiter der Qualitätsprüfung auf Fehler und Beschädigungen kontrolliert und können, wenn sie in Ordnung sind, weiterbearbeitet werden. Sie werden danach in der Lackierkabine wieder von einem Roboter in der vom Kunden gewünschten Farbe lackiert. Dies konnten wir leider nicht sehen da dieser Bereich absolut staubfrei sein muss – Statische Aufladung.

 

Sollten Stoßfänger fehlerhaft sein, können unlackierte Stoßfänger wieder eingeschmolzen werden und werden zu neuem Granulat für die Produktion. Aus bereits lackierten Stoßfänger werden in einem anderen Unternehmen minderwertigere Kunststoffe für Mülltonnen oder Parkbänken gemacht.

 

Der Besuch bei MAGNA war sehr interesssant und informativ.

 

Als Geschenk durften wir Kunststoff-Granulat, Becher und Schalen mit nach Hause nehmen.

 

Maximilian Preußer, 6c