Erste Vorbereitungen der Technikgruppe für das „SEK“ an der HBS

 

SEK steht in diesem Fall nicht für „Sekundarstufe“ oder „Sondereinsatzkommando“, sondern für „Schüler erklären Kriminalistik“. Aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums der naturwissenschaftlich-technischen Frühförderung der HBS (Witek und Nawi-Werkstatt) hat sich der sechste Jahrgang etwas ganz Besonderes überlegt: Zwei Kurse haben sich ein halbes Jahr theoretisch und mit vielen Experimenten mit dem Thema Kriminalistik beschäftigt. Auch ein Ausflug ins Polizeipräsidium nach Offenbach gehörte dazu.

 

Jetzt schreiben die Sechstklässler ein Drehbuch, um das Gelernte interessant auf die Bühne zu bringen. Sie haben einen eigenen „Fall“ konstruiert, den sie Ende des Schuljahres interaktiv mit dem Publikum lösen wollen. Das Publikum, das hoffentlich zahlreich erscheint, wird in das Geschehen mit einbezogen und kann auch etwas gewinnen. Der Aufführungstermin wird rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben.

 

Die Technikgruppe des „SEK“ fuhr bereits ins Medienkompetenzzentrum Offenbach, um wichtige Details für gelungene Aufnahmen zu besprechen. Denn die Technikgruppe wird nicht nur wichtige Bildsequenzen für die Vorführung vorab filmen, sondern auch die ganze Veranstaltung filmen. Der Zusammenschnitt wird übrigens danach als „Krimi“ im Offenen Kanal gesendet.

 

P. Carbon