unsere Schule ist... immer AKTUELL


Seite zuletzt aktualisiert am: 24.11.2016   |     Abgelaufene Veranstaltungen finden Sie in unserem Archiv


Schuljahr 2016/2017

Mit viel Spaß aus alten Dingen Neues gestalten:
Nächster Up-Cycling-Treff am 27. Januar 17


Am Freitag, 27. Januar, sind Kinder und Erwachsene zum vierten Up-Cycing-Treff in der Heinrich-Böll-Schule eingeladen. Es gibt keine feste Anfangs- oder Endzeit, sondern jeder kann so kommen, wie es zeitlich passt. Der Raum EG13 ist dafür von 13.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Beim vierten Up-Cycling-Treff geht es um das Thema Eulen. Zum Einsatz kommen zunächst Klo-Rollen und Deckel. Der Up-Cycling-Treff freut sich aber über jede weitere Idee. Einfach mitbringen oder vorab melden unter der 0177-2937499, damit gegebenenfalls weiteres Material organisiert werden kann.

Mitzubringen sind Schere, Kleber, Bleistift und 2 Euro für zusätzliches Material, das zur Verfügung gestellt wird.

Da der Up-Cycling-Treff regelmäßig stattfindet und mit gebrauchten Materialien arbeitet, sind Klo-Rollen, große und kleine Deckel, Konservendosen, alte Bücher (ohne Zeichnungen oder Bilder), alte Comics und Nespresso-Kapseln gerne gesehen. Die Materialien können direkt beim Up-Cycling-Treff oder im Schulsekretariat abgegeben werden. Weitere Informationen erhalten Sie per Mail (presse@hbs-rodgau.de) oder unter der 0177-2937499.


Schnupperabend
Donnerstag, 08.12.2016 von 17.00 bis 19.30 Uhr

 

Am Schnupperabend begeisterten verblüffende Experimente aus dem Bereich der  „Naturwissenschaftliche Frühförderung“  die kommenden Fünftklässler. So staunten sie, dass ihre selbst bemalten Papierschmetterlinge durch magnetische Kraft zum Fliegen gebracht wurden.

Selbst der Schulleiter Herr Darmstädter ließ es sich nicht nehmen, diesen Versuch
auszuprobieren und bedauerte, dass er in seiner Schulzeit nicht die Möglichkeit gehabt hatte, wissenschaftliche Erkenntnisse auf diese Art und Weise
zu erlernen. Vielleicht hätte er dann eine andere Laufbahn eingeschlagen!

Mehr Geduld musste am „Labyrinthexperiment“ aufgebracht werden,
bei dem ein magnetischer Gegenstand durch ein auf Papier aufgezeichnetes
Labyrinth manövriert wurde.

Zu den weiteren Experimenten gehörten:

Einen Hebel ins Gleichgewicht bringen, einen Wasserstrahl ablenken sowie die Zusammensetzung von Farbstoffen durch Papierchromatographie herausfinden.

Die Farbstoffe werden durch die  Laufgeschwindigkeit in Wasser getrennt.                    

Beim Experimentieren wird den Schülern spielerisch der wissenschaftlichen
Hintergrund dieser Phänomene, die sie bereits aus dem täglichen Leben kennen,
verdeutlicht.

Ein ehemaliger Schüler (Matthias Möbius) war wie in jedem Jahr extra zum
Schnupperabend erschienen, um eine Destillationsanlage zu präsentieren, mit der er braune Coca Cola in weiße Coca Cola „verwandelte“.

Viel Besuch hatte auch Yvonne Rebmann, die die über die AGs der Schule informierte. Ihr schulinternes Malatelier hatte sie an diesem Abend auch geöffnet. Eltern und Schüler informierten sich über das besondere pädagogische Konzept und machten von dem Malangebot regen Gebrauch.


Die letzten Taschen sind im Umlauf - und die Nachfrage wächst

 

Foto: Klimabeauftragte mit Marktleiter Ermel und seinem Team bei der Taschenübergabe


Rechtzeitig zum Jahreswechsel übergaben einige Klimabeauftragten der Heinrich-Böll-Schule die letzten der 1.000 „Rodgauer Umwelttaschen“ an das Team von „Edeka Ermel“ in Dudenhofen. Die Schüler und David Ermel hatten eine Menge zu bereden. Denn sowohl den Klimabeauftragten als auch dem Edeka Markt in Dudenhofen liegt die Nachhaltigkeit am Herzen. So gibt es in dem von Ermel im November 2016 übernommenen Markt zahlreiche Produkte aus der Region: Äpfel, Blumen und Kartoffeln aus der Umgebung, Honig von Imker Schwab und sogar „Rodgau-Sekt“ und „Rodgau-Pralinen“. Aber das ist erst der Anfang. Ermel möchte noch viel mehr Produkte ortsansässiger Unternehmen anbieten.

Auch für die Klimabeauftragten der HBS gehen die Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit in Rodgau weiter. Zahlreiche Geschäfte, die sofort die“ Rodgauer Umwelttasche“ orderten haben schon Interesse an weiteren Taschen signalisiert. Außerdem entstanden Ideen für neue gemeinsame Aktionen der Unternehmen und den engagierten Schülern. Nach den Weihnachtsferien kümmern sich die Schüler aber zunächst um einen Sponsor, um eine noch größere Anzahl der Mehrweg-Taschen produzieren zu können.

 

 

Foto: Es gab viele Gemeinsamkeiten und Ideen zu bereden

 

Die Idee zur „Rodgauer Umwelttasche“ entstand während einer Diskussion der Schüler und Schülerinnen zum Thema Müll. Relativ schnell blieben die Schüler beim Problem der Einmal-Plastiktüten hängen. Plastik ist ein tolles Material, aber viel zu schade für Tüten, die nur einmal benutzt werden. Die Schüler starteten Umfragen zum Umgang mit diesen „Wegwerftüten“ bei Verbrauchern, in Rodgauer Geschäften und auf dem Nieder-Röder Wochenmarkt. Viele der Befragten wollten lieber Mehrwegtaschen nutzen, aber diese kosten eben mehr, als eine Einmaltüte. Also gingen die Schüler zu Bürgermeister Jürgen Hoffmann und baten um Unterstützung. Denn wenn viele Taschen auf einmal bestellt werden, wird der Preis für die einzelne Tasche günstiger. Dank der Hilfe der Agentur für Wirtschaftsförderung konnten so 1.000 Mehrwegtaschen bestellt werden. Die Taschen bestehen aus recycelten PET-Flaschen und sind daher nicht nur durch ihre mehrmalige Nutzung, sondern schon in der Herstellung nachhaltig.


Schnupperabend für die 4. Klassen

 

Herzliche Einladung an die Eltern und Schüler der 4. Klassen zum Schnupperabend am Donnerstag, 08.12.2016 von 17.00 bis 19.30 Uhr an der Heinrich-Böll-Schule.
Eltern und Kinder können sich an diesem Abend unabhängig voneinander ein Bild von der HBS und ihrem Angebot machen. 

Dies bieten wir an:

  • Die fünften und sechsten Klassen unserer Schule werden an diesem Abend ihre Klassensäle öffnen und Einblick in ihre Arbeit gewähren.
  • Ausstellungen werden über unser Schulleben informieren
  • Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen können an verschiedenen Stationen im Hause an Mitmach-Aktivitäten teilnehmen.
  • Die Eltern der Viertklässler können sich unter fachkundiger Führung unsere Schule anschauen. Dabei beantworten wir gerne Ihre Fragen.


Die Veranstaltung beginnt mit einem kurzen Begrüßungs-Programm in der Pausenhalle.

Wir freuen uns auf Sie und auf Ihre Kinder.


Anspannung vor dem Wettbewerb

Klassensieger mit Geschenk und Urkunde

Schüler stellen sich dem Lesewettbewerb

Auch in diesem Jahr nahmen die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen unserer Schule am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels teil.
Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jedes Jahr in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen veranstaltet. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben.
„Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten“, so steht es in der Ausschreibung zu diesem Wettbewerb. Diese Reise traten die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen an und nahmen zu erst ihre Klassenkameraden mit auf die Reise in verschiedene Welten. Liebe, Romantik, Krimi und Science Fiction, aber auch Abenteuer und Freundschaft waren Themen, die die Kinder in den Klassen vorstellten.
Die acht Klassensieger bestritten dann am 06. Dezember den Schulentscheid. Gekonnt nahmen die auserwählten Schülerinnen die Jury und ihre Klassenkameraden mit in „ihre“ Welt. Ort der Veranstaltung war die Bibliothek der Schule und die Jury bestand aus den Vorjahressiegern, Lehrerinnen und Mitarbeiterinnen der Bibliothek. Gespannt lauschten diese den Vorträgen und ermittelten die Schulsiegerinnen: Juliane Langer (6b) und Yolanda Nürnberger (6d). Herzlichen Glückwunsch! Für Juliane geht es im Februar weiter zum Kreisentscheid.
Wir drücken die Daumen und wünschen allen Leserinnen und Lesern weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Lesen.



HBS-Ausstellung zur UN-Kinderrechtskonvention: „Ich hab immer Rechte“

 

Schülerinnen und Schüler des GL-Kurses der Klasse 10c und des Ethik-Kurs Jahrgang 7 haben anlässlich des Jahrestages der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November 2016 sich am bundesweiten Aktionstag für Kinderrechte mit einer gemeinsamen 4-wöchigen Ausstellung in der Aula der HBS beteiligt. UNICEF-Deutschland und die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung hatten alle Schulen in Deutschland und alle Bundestagsabgeordneten aufgerufen sich zu beteiligen unter dem Motto „Ich hab immer Rechte“.
Der 20. November ist der internationale Tag der Kinderrechte. In der Ausstellung sind neben Informationen zu einzelnen Kinderrechten auch Berichte zu  verschiedenen Bereichen (z.B. Krankheiten, Ernährung, Flucht) zu sehen, in welchen sich UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, weltweit engagiert. UNICEF wird seit vielen Jahren auch von der Schule finanziell unterstützt durch Spenden aus Schulveranstaltungen.
Die UN- Kinderrechtskonvention wurde am 20. November 1989 von der UN-Generalsversammlung verabschiedet.  Fast alle Länder unserer Erde haben sich vertraglich verpflichtet, die darin enthaltenen Rechte für die Kinder zu garantieren. Alle Menschen unter 18 Jahren haben Anspruch auf diese Rechte. Folgende vier Grundprinzipien sind die Basis für die Kinderrechte:
Das Recht auf Gleichbehandlung
Das Kindeswohl hat Vorrang
Das Recht auf Leben und persönliche Entwicklung
Achtung vor der Meinung und dem Willen des Kindes
Aus diesen Grundprinzipien ergeben  sich viele Einzelrechte, welche man in drei Gruppen einteilen kann:
 A) Versorgungsrechte
 B) Schutzrechte
 C) Kulturelle, Informations- und Beteiligungsrechte
Leider ist die Situation aktuell so, dass von den 2,2 Milliarden Kindern auf unserer Welt etwa die Hälfte folgend grundlegende Dinge zum Teil nicht zur Verfügung hat: Ausreichend Nahrung, sauberes Wasser, medizinische Hilfe, sichere Unterkunft, gute Bildung. Es ist noch viel zu tun und wir alle können helfen!
Text: A.Winterhalder (24.11.2016)


Nächster Up-Cycling-Treff

am Freitag, 2. Dezember, 13-16 Uhr

 

Alte Dinge nicht einfach wegwerfen, sondern neue Dinge daraus gestalten, das ist Up-Cycling. Am Freitag, 2. Dezember 2016, sind Kinder und Erwachsene aus Rodgau zum dritten Up-Cycing-Treff in der Heinrich-Böll-Schule eingeladen. Der Mehrzweckraum der HBS ist dafür von 13.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Es gibt keine feste Anfangs- oder Endzeit, sondern man kann so kommen, wie es zeitlich passt.

Beim dritten Up-Cycling-Treff werden aus Konservendosen und Klo-Rollen

Geschenkverpackungen für Weihnachten gebastelt. Außerdem entstehen aus Kartonverpackungen Weihnachtskarten.

Mitzubringen sind Schere, Kleber, Bleistift und 2 Euro für zusätzliches Material, das zur Verfügung gestellt wird. Außerdem, falls vorhanden, bitte leere Konservendosen und Klo-Rollen sowie Kartonverpackungen, die von der Seite wie Wellpappe aussehen. Wer eigene Ideen zu diesem Thema hat, darf diese gerne ebenfalls beim Treffen vorstellen.


HBS-Fußball Herbstturnier 2016 im Zeichen der Welthungerhilfe

Vom 9. bis 16. Oktober fand die Woche der Welthungerhilfe statt. Das Motto in diesem Jahr: Es reicht! Für alle. Die Woche der Welthungerhilfe hat eine lange Tradition – seit 49 Jahren ruft die Welthungerhilfe rund um den Welternährungstag am 16. Oktober Ehrenamtliche, Vereine, Schulen, und Firmen bundesweit zu gemeinsamen Aktionen auf. Heute wie vor fast 50 Jahren kämpfen Millionen von Menschen rund um den Globus um ihr tägliches Brot und damit auch ums Überleben. Das muss sich ändern! Dafür setzten sich alle Teilnehmer der Aktionswoche ein. Die Heinrich-Böll-Schule Rodgau beteiligte sich mit den Spendengeldern von den 14 Mannschaften aus den Jahrgängen 5-10. Es kamen insgesamt 50 Euro zusammen für die Welthungerhilfe. Knapp 100 Spielerinnen und Spieler jagten am letzten Schultag vor den Herbstferien beim traditionellen Auftaktturnier der HBS-Fußballsaison dem runden Leder hinterher. Die vier HBS-Turniere werden immer am letzten Schultag vor den Ferien (Herbst, Winter, Frühling, Sommer) gespielt. Unterstützt wurde das Turnier durch die 1. Hilfe AG der Schule, sowie durch zwei hervorragende Schiedsrichter aus der Schülerschaft!

Sieger bei den Jahrgängen 5-7 wurde die Mannschaft 1. FC Funny Frisch vor Fresher than you und dem 1. FC 6 D. Bei den Jahrgängen 8-10 setzte sich RMSSVF vor Baba can und dem FC Vollpfosten durch.

Text: A.Winterhalder (14.10.2016)

Sieger Herbstturnier 2016 (Jahrgang 5-7):

1. FC Funny Frisch


Sieger Herbstturnier 2016 (Jahrgang 8-10):

RMSSVF (stehend), Platz 2: Baba can



Hier gehts zum Aktivitätenkompass:

 

https://www.hessen-nachhaltig.de/de/aktivitaetenkompass-interaktive-karte.html

 

Bitte den Suchbegriff 'Heinrich-Böll-Schule' eingeben, dann erfahrt Ihr mehr über unsere Aktionen.

Auch dieses Jahr beteiligt sich die Heinrich-Böll-Schule am „Hessischen Tag der Nachhaltigkeit“

 

Am diesjährigen „Hessischen Tag der Nachhaltigkeit“, 22. September, beteiligt sich die Heinrich-Böll-Schule gleich mit fünf Aktionen.

Von 7.40 bis 13.00 Uhr können Schülerinnen und Schüler aller Klassen (nach Anmeldung durch den Klassenlehrer) an einem freiwilligen Workshop zu den Nachhaltigkeitszielen der UNO teilnehmen (Agenda 2030). Praktische Handlungsmöglichkeiten für einen selbst stehen im Vordergrund.

Parallel dazu gibt es drei weitere Angebote.

Von 7.40 bis 9.15 Uhr bietet der Verein „Sharkproject Germany“ einer Klasse einen speziellen Workshop mit vielen Infos über Haie und das Ökosystem Meer. Mittlerweile kennen viele Menschen das Zitat "Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben" von Albert Einstein. Aber kaum jemand weiß, dass das das auch für das Meer in Bezug auf den Hai gilt. Nähere Infos auf

http://www.sharkproject.org/sharkproject/germany

Um 10.00 Uhr werden einige Klimabeauftragte der HBS gemeinsam mit Bürgermeister Hoffmann und der Presse im Bioladen Haller (Hintergasse 6, Jügesheim) eine von der HBS gestaltete Mehrweg-Tasche an den Rodgauer Einzelhandel übergeben. Die Taschen bestehen aus recycelten Pet-Flaschen und sparen durch ihre mehrmalige Nutzung zahlreiche Plastiktüten, die leider oft nur einmalig genutzt werden.

Nach diesem Termin bleibt den Klimabeauftragten nur bis 13.00 Uhr Zeit, die Rodau im Rodau-Park an der Konrad-Kappler-Straße wissenschaftlich zu untersuchen. Es wird Plastikmüll gesammelt, untersucht und die gesammelten Daten für das Citizen Science Projekt „Plastikpiraten“ hochgeladen. Damit tragen die Schüler und Schülerinnen direkt zur Forschung über die Verbreitung von Makro- und Mikroplastik in und an deutschen Flüssen bei.

Zurück in der HBS beginnt um 13.30 Uhr das erste Treffen der Upcycling-AG. Die Idee dazu stammt von den Teilnehmern der Schülerkonferenz „Glücklich im Rodgau“. Schüler und Erwachsene bringen bei den unregelmäßigen Treffen ihre „Bastelideen“ zum Upcyclen ein. Jeder kann ein fertiges „Produkt“ für sich selbst gestalten und möglichst viele weitere für einen zukünftigen Upcycling-Basar.

Aus alten Dingen wieder schöne neue herstellen – dazu ist Jeder, ob Groß oder Klein - herzlich in die Heinrich-Böll-Schule eingeladen.


Hoher Besuch aus Japan

Alle zehn Jahre stellt die japanische Regierung Ihr Schulsystem auf den Prüfstand. Überprüft sie, ob die bisherigen Unterrichtsfächer und der Unterrichtsstil in Methodik und Didaktik noch dem neuesten Stand entsprechen.
Der wichtigste Berater der japanischen Regierung für diese Überprüfung der japanischen Curricula ist Professor Tatsuya Horita. Gemeinsam mit Professor Jun Takahashi besucht er in nur acht Tagen Schulen in Deutschland, in der Schweiz und in Frankreich. Stellvertretend für das deutsche Schulsystem nahmen die beiden Professoren am vergangenen Dienstag an je zwei Stunden Mathematik- und Englischunterricht in der Heinrich-Böll-Schule teil. Woher wissen die Schüler in welcher Gruppe sie arbeiten sollen? Wie stellt der Lehrer die Gruppen zusammen? Wann wird zwischen Einzel-, Paar- und Gruppenarbeit gewechselt? Alles Fragen, die die beiden Lehrer der Heinrich-Böll-Schule, Gerhard Jung und Lisa Weidelt, gerne antworteten. Denn in der HBS sind moderne Lernformen gelebter Alltag.
Auch Schulleiter Kai Darmstädter stand den beiden Professoren sowie dem Deutschlandchef der japanischen Firma ELMO gerne als Gesprächspartner zur Verfügung. „Schade, dass es nicht mehr gegenseitige Besuche wie diese gibt. Sie sind eine Bereicherung für beide Seiten“ lautete das Fazit von Darmstädter. Und auch die Delegation aus Japan fuhr mit vielen neuen Impulsen für ihr Land weiter nach Darmstadt, wo sie sich auch mit dem dortigen Didacta-Verband traf.
Es war übrigens der zweite Besuch aus Japan, der sich an der HBS Anregungen holte. Mittlerweile hat Japan auch einen festen, wenn auch kleinen, Platz an der HBS: Ein Kirschbäumchen, das jährlich mit Kranichen der Origami-AG von Frau Hermsen an die Katastrophe von Fukushima erinnert. Eine Geste, über die sich die japanischen Gäste mehr als freuten.


Große Drachen brauchen große Vorbereitung

 

Auch in diesem Jahr wird sich die Heinrich-Böll-Schule mit selbstgebauten Drachen am Rodgauer Drachenfest beteiligen. Am Samstag, 22. September 2016, werden sie um 15.00 Uhr mit 2,5 Meter großen Quallen in der Luft schweben lassen

Um mit über 20 Kindern diese großen Drachen zu bauen reicht ein Klassenraum allein nicht aus. Also arbeiteten einige Kinder im Klassenraum und einige im Schulflur. Damit alles reibungslos über die Bühne gehen konnte unterstützte der Drachenclub Aiolos Lehrerin Petra Carbon mit Fachwissen und Manpower. Die Schüler und Schülerinnen freuten sich daher letzte Woche über den Besuch von Jan Machacek vom Drachenclub. Gemeinsam mit ihm und ihrer Lehrerin schafften es fast alle jeweils zwei Drachen aufzumalen und auszuschneiden. In den beiden nächsten Stunden wird alles geklebt und dann sind die Riesenquallen fertig.

Jedes Kind baut übrigens zwei Drachen: Einen eigenen für den Massenstart und einen für den Drachenclub. Denn Aiolos stellt dieses Jahr sogar das Material für den Drachenbau. Die zweiten Drachen stehen zum Teil der HBS für ein weiteres Projekt zur Verfügung. Alle anderen Quallendrachen werden beim Drachenfest versteigert.

Mit den Riesenquallen wollen die HBS-Schüler auf das Thema Plastik im Meer aufmerksam machen. Aus diesem Grund hat Carbon auch den Verein „Sharkproject“ zum Drachenfest eingeladen. An ihrem Stand geht es um das Ökosystem Meer und den Hai im Speziellen.

Es wird also wieder spannend mit der Heinrich-Böll-Schule am diesjährigen Drachenfest. Auch beim Nachtflugprogramm.



Finanzcoaches aus der Wirtschaft

 

Finanzcoaches aus der Wirtschaft besuchten die Heinrich-Böll-Schule

 

Hier gehts zum Film


Einschulung der neuen Fünftklässler – Aufregung pur

 

„Die Welt ist klein und wir sind groß“. Mit dem Songtext von Marc Forster begann Kai Darmstädter, Schulleiter der Heinrich-Böll-Schule, seine Ansprache anlässlich der diesjährigen Einschulungsfeier. Er beglückwünschte die neuen Eltern nochmals zu ihrer Entscheidung für die Integrierte Gesamtschule. Viel zu früh geht es darum, was dem Kind zur besseren Note fehlt. Danach dreht sich alles um die Schulempfehlung. Aber Entwicklung, auch die schulische, verläuft eben nicht immer geradlinig. Kinder brauchen Zeit. Zeit zum Lernen, Zeit sich zu entwickeln und vor allem Zeit, Kind zu sein. Dass sich dieses „Zeit lassen“ lohnt zeigt die hohe Zahl von Schülern, die die HBS mit einem höheren Abschluss verlassen, als ihnen von der Grundschule vorausgesagt wurde.

Aber am Montagnachmittag wurde erst einmal eingeschult. Und wer war wohl aufgeregter: Die „großen“ Sechstklässler, die voller Lampenfieber auf ihren Auftritt warteten, oder die „kleinen“ Fünftklässler, die auf ihre neue Klasse gespannt waren? Vermutlich alle, inklusive der Erwachsenen. Denn für alle Beteiligten begann ein neuer Lebensabschnitt.

Der erste Elternabend des neuen Jahrgangs findet am Dienstag, 6. September, um 19.00 Uhr statt.

Klasse 5a, Klassenlehrerin Frau Erler

Klasse 5b, Klassenlehrerin Frau Niehuesbernd


Klasse 5c, Klassenlehrer Herr Reefschläger

Klasse 5d, Klassenlehrerin Frau Sachser


Klasse 5e, Klassenlehrerin Frau Staab



Heinrich-Böll-Schule - Einschulung am Nachmittag

 

Am kommenden Montag, 29. August 2016, lädt die Heinrich-Böll-Schule ihre neuen Fünftklässler gemeinsam mit Ihren Familien um 17 Uhr zur Einschulungsfeier ein.

Um die neuen Schüler und Schülerinnen an der HBS herzlich willkommen zu heißen haben die letztjährigen Fünftklässler bereits vor den Ferien ein buntes Unterhaltungsprogramm zusammengestellt. Nach der anschließenden Bekanntgabe der Klassenzusammensetzung gibt es auch schon das erste gemeinsame Foto für die Homepage.

Ab Dienstag lernen die neuen Schüler und Schülerinnen in der „Einführungswoche“ ihre neue Schule ganz genau kennen, um dann ab der zweiten Woche in Ruhe voll durchstarten können.

Der erste Elternabend des neuen Jahrgangs findet am Dienstag, 6. September, um 19.00 Uhr statt.



Schuljahr 2015/2016

Schulabgänger der 9. und 10. Klassen

Abgänger der 9. Klassen.

Abgänger der Klasse 10a von Herr Jung

Abgänger der Klasse 10c von Frau Niehuesbernd


Abgänger der Klasse 10d von Herr Reefschläger

Abgänger der Klasse 10e von Frau Sachser

Schüler mit besonderen Leistungen. Geehrt von Herr Walz und Herr Sönmez